Auf die Pauke hauen

Ein Mensch, seit Jahren im Orchester,

fühlt sich, von jetzt auf gleich, als Bester.

Verlangt, dass erste Geig' er spiele,

doch Geiger gibt's im Graben viele.

 

Man riet zum Flötenspiel dem Herrn.

Das passt, sagt er, und tut's erler'n.

Doch schlechte Töne seiner Flöte,

brachten auch hier ihn arg in Nöte.

 

Zu guter Letzt, will er sich trau'n,

ganz taktlos, auf die Pauk' zu hau'n.

Egal, was das Orchester spielt,

ein Jeder, nun, zur Pauke schielt.

 

Der Mensch, der besser paukt als flötet,

bewundert selbst sich und errötet.

Nun sieht, sagt sich der Paukenmann,

ein jeder wie ich trommeln kann.

 

Die Flötentöne gab er vor,

er geigte jedem was ins Ohr

und weil der wahrlich Oberlaute,

tagtäglich nun die Pauke haute,

 

ließ man ihn trommeln unentwegt

nicht hoffend, dass sich das noch legt.

Bis heute paukt der Trommler weiter

man nimmt's gelassen hin und heiter.

 

© Horst Fleitmann 2020